RegistrierungUser-MapMitgliederlisteTeamHäufig gestellte FragenZum PortalZur Startseite

Oase - Der virtuelle Swingerclub » Organisation » Gästeecke » Die Oase Peepshow » Wiedersehen auf Umwegen? » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (4): « erste ... « vorherige 2 3 [4] Neues Thema erstellen Thema ist geschlossen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Anizsa Anizsa ist weiblich   Zeige Anizsa auf Karte
I'm a teacher, who loves to learn






Dabei seit: 06 Feb, 2018
Beiträge: 1411

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Eric war sich sicher, dass er den Knecht ausgeschaltet hatte. Darum wartete er nicht ab, in wie weit das Gift am Pfeil wirken würde. Der riesige, blonde Nordmann wollte einen Bär erlegen. Damit sollte er eigentlich gewinnen. Auf dem Weg zu seiner erwählten Beute, machte der Betrüger Thoralf und Ragnar aus. Ohne zu zögern, schoss er wieder einen Pfeil ab und verletzte Thoralf. Verhalten fluchte der große Kerl auf. Er hatte Ragnar treffen wollen, der gerade vor seinem Freund lief. Damit hätte er Twist säen können. Aber offenbar hatten die Götter sich gegen ihn gewendet. Fluchend machte Eric sich aus dem Staub. Ralf würde nie an einen Unfall glauben. Hoffentlich brachte es seinem Dorf keine Vergeltung, aber er bezweifelte es. Vielleicht dachte man auch, dass er tot sei. Das wäre natürlich am besten. Kurzerhand setzte er seinen letzten Plan in die Tat um. ER schnitt sich in die Hand, zerrte ein paar Haare heraus und ließ es auf der Lichtung aussehen, als hätte es ein Kampf mit einem Rudel Wölfe gegeben. Das sollte zeigen, dass hier ein Kampf stattgefunden hatte, danach zog er eine Schleifspur bis zum Fluss, der an dieser Stelle besonders reißend war. Schon war er auf den Weg zu neuen Abenteuern.

Fina war erschrocken als die Jäger zurückkamen und sie hatten einen Bären als Beute dabei. Glücklich sah keiner der zwei Männer aus, welche neben dem Pferd von Tyr hergingen. Wo waren Thoralf und Eric. Zumindest des Ersten wurde sie ansichtig. Jedoch schien dieser ernsthaft verletzt zu sein. Ohne groß nachzufragen, half sie ihrer Mutter, den Fremdkörper zu entfernen und die Wunde zu verbinden. Jedoch wurde es nicht besser. Hilfesuchend sah sie zu Tyr, der immer noch in der Gestalt von Theo war. „Was ist passiert?“ Erst da fiel ihr auf, dass auch der Gott verletzt war. Mit einem Aufschrei sprang die dunkelhaarige, junge Frau auf und war innerhalb weniger Schritte bei ihrem Liebsten. Ohne Rücksicht auf eventuelle verwunderte Blicke, zerrte sie an seinem Oberteil und betrachtete den Einschuss. „Von hinten!“ Keine Frage, sondern eine schlichte Feststellung und sofort schaltete sie weiter. „Eric?“ und blickte in die Gesichter der drei Männer. Falsche Verdächtigungen auszusprechen wäre verheerend. Nachher verlangte die Familie von Eric noch Rache. Das wäre ein herber Schlag für den Hof von Ralf und unter allen Umständen zu verhindern.

Stöhnend wand sich Thoralf auf der Trage. Das Geräusch ließ Übelkeit in Fina aufsteigen. Hilfesuchend wandte sie sich an Tyr. „Kannst du ihm helfen? Ich bitte dich. Das hat nichts mehr mit dem Wettkampf zu tun und nur wegen mir soll keiner weiter zu Schaden kommen“, beschwor sie jetzt den Gott des Krieges und des Sieges. Ihr war es egal, was die anderen Beteiligten dachten. Hier ging es um Menschenleben und nicht irgendeine versprochene Hand.

____________________________



... 08 / 12 bespielte Szenen ...

- - - Charlotte - - - Dorian - - - Emsa - - - Fabio - - - Faolon - - - Laird - - - Micah - - - Taylor - - -

18 May, 2020 20:23 18 Anizsa ist offline Email an Anizsa senden Beiträge von Anizsa suchen Nehmen Sie Anizsa in Ihre Freundesliste auf
Tyr Tyr ist männlich
Der Krieger






Dabei seit: 22 May, 2019
Beiträge: 325

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

So leicht konnte man ihn eben dann doch nicht ausschalten und eines war klar Tyr hatte einen Verdacht und dieser galt ganz sicher nicht Thoralf.
Sein Weg hatte ihn zufällig zu den beiden anderen Geführt und er sah sofort das etwas nicht stimmte. Das Thoralf verletzt war ließ seinen Verdacht immer mehr reifen doch er würde das noch heraus fiden.

Den Fremdkörper hatte er drinnen gelassen weil er sich nicht sicher war ob die Wunde nicht zu sehr Bluten würde, er wollte ja nicht das er verblutete.
Er konnte seine Fähigkeiten nicht nutzen, er und Odin hatten eine klare Abmachung, sollte er sich zu erkennen geben bevor die Wettkämpfe vorbei waren, dann würde er zurück kehren müssen.
Als Fina ihn so ansah lächelte er leicht. Er atmete tief durch und schloss die Augen , als sie so plötzlich bei ihm war.
"Ja von Hinten." Er zuckte zusammen als Fina ihren Verdacht aussprach. "Wir können es nicht Beweisen." Tyr würde ihren Verdacht nicht verstärken denn jeder wusste das Eric es war.

Finas Bitte ließ ihn kurz in den Himmel sehen. Er selbst wollte auch nicht das hier jemand zu schaden kam. Langsam ging er auf Thoralf zu und kniete sich neben die Trage. Er beugte sich zu ihm und flüsterte ihm zu. "Es ist noch nicht an der Zeit an dem Tische Odins Platz zu nehmen." Er legte seine Hände auf die Wunde und begann sich zu konzentrieren. Er wusste das dies alles Verändern würde, keiner hier würde ihm glauben das er dies eben einfach konnte. Er wusste das seine Maske nun gefallen war. Es dauerte eine Weile bis er seine Hände weg nehmen konnte und die Wunde sich unter diesen Geschlossen hatte, auch das Gift war aus dem Körper vollkommen verschwunden.
Er richtete sich auf und sah in die Erstaunten Gesichter. Was sollte er jetzt tun? Was sollte er nur machen? Odin würde dies sicher nicht Tolerieren, selbst wenn er ein leben gerettet hatte. Denn für Thoralf war es noch nicht an der Zeit für ihn gewesen. Thoralf stand langsam auf und sah Tyr überrascht an, er bedankte sich bei ihm und schien ihn genausten´s zu mustern. "ich werde euch alle gleich aufklären." Odins Stimme in seinem Kopf unterbrach ihn jedoch und ermahnte ihn.... Götter sollten sich Sterblichen nicht offenbaren, diese Situation jedoch würde keinen anderen Weg zulassen, jedoch sollte er Bedenken sollte er Fina nicht bekommen würde er sie nie wieder sehen dürfen.
Ja das war ihm mehr als Bewusst und er würde dies nicht so offen sagen.
Sein Blick glitt zu den Anwesenden und biss sich auf die Lippen.

____________________________

9 / 12 Plays


19 May, 2020 20:21 36 Tyr ist offline Beiträge von Tyr suchen Nehmen Sie Tyr in Ihre Freundesliste auf
Anizsa Anizsa ist weiblich   Zeige Anizsa auf Karte
I'm a teacher, who loves to learn






Dabei seit: 06 Feb, 2018
Beiträge: 1411

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Sobald das Pferd von Tyr auf der Lichtung erschien, wusste Serafina, dass etwas nicht in Ordnung war. Gut, da lag ein Bär auf dem Rücken des hübschen Tieres, trotzdem war es komisch zu nennen, da Ragnar neben ihrem Liebsten lief. Vielleicht hatten sie sich zusammengetan, aber ihre Gesichter sprachen Bände. Ohne ein Wort gegenüber ihren Eltern zu verlieren, lief das dunkelhaarige Mädchen den beiden entgegen. Die Befürchtungen wurden war, als sie Thoralf sah. Der lag auf einer Trage hinter dem Pferd und ihm ging es gar nicht gut. Ein Pfeil steckte in seiner Schulter.

Ein Blick zu ihrer Mutter, der Wirbelwind war schon auf dem Weg ins Haus und holte das Verbandszeug. Ralf nahm derweil wahr, dass es sich um den eigenen Pfeil von Thoralf handelte. Natürlich war ihm klar, dass der junge Mann sich nichts selbst in den Rücken geschlossen hatte. Da hatte seine Tochter schon eine Anschuldigung. Insgeheim gab der ältere Mann ihr Recht. Trotzdem unterband er ihre Worte mit einer energischen Handbewegung. Es war schön zu sehen, dass Theo ihr ebenfalls die Stirn bot. Wohlwollend nahm er es zur Kenntnis.
Aber der nächste Schock stand noch aus für die Familie und die Zuschauer. Fina schien Theo um etwas zu bitten und dieser kam mit einer kurzen Verzögerung nach. Offenbar haderte er mit sich selbst, entschied sich dann den anderen zu retten. Und wie er es tat. Da ging der Mutter von Serafina etwas auf. Ihre Tochter war im letzten Winter über Nacht verschwunden zum Schrein des Gottes Tyr. Sollte es möglich sein? Egal was nun kam, ihre Wahl stand fest und ihre Vermutung würde so einige Dinge erklären.

Stille trat ein, sobald Thoralf sich von der Liege völlig genesen erhob. Fassungslos wanderte sein Blick zu dem anderen und dann nickte er. „Sie gehört dir. Ich stelle keine Ansprüche mehr an Ralfs Hof und werde als Freund gehen. Darf ich dich Bruder nennen?“, fragte er den Gott, bevor dieser auch nur ein Wort von sich geben konnte. Auf dessen Gesicht spiegelten sich die gesamten Emotionen von Verzweiflung und Angst wieder. Diese Worte lösten die Starre der anderen und sie klopften dem brünetten teilweise wohlwollend auf die Schulter. Theo war einer der ihren und musste nichts erklären. Soeben hatte er ein Leben gerettet, mehr gab es nicht zu wissen. Ragnar sah den anderen an und meinte grinsend: „Bin ich froh, dass ich den Kampf mit dir überstanden habe. Aber ich will noch eine Runde. Dann sah dieser zu Fina. „Frau du bist hübsch, aber ich nicht blind. Sollte er dich enttäuschen“, dabei zeigte er offen auf Tyr, „dann bin ich sofort für dich da. Egal, ob ich schon ein Weib haben sollte oder nicht.“
Mit einem Schlag hatte sich das Bewerberfeld von Serafina auf eine einzelne Person reduziert. Es blieb nur Theo übrig. An Eric dachte keiner mehr im Moment. Warum auch, es war offensichtlich was er getan hatte. Später wollte man einen Spähtrupp dem blonden Riesen hinterherschicken.

Nachdenklich strich sich Ralf über den Bart, welcher schon mit Silberfäden durchwirkt war. Sein Blick ruhte auf die Aushilfe. „So einen guten Knecht werde ich wohl nicht so schnell wieder bekommen. Muss es wirklich er sein?“; fragte er und blickte Serafina an. Diese hatte ihre Augen gefährlich verengt. Ihr Vater wollte sie doch nur auf den Arm nehmen, oder?

____________________________



... 08 / 12 bespielte Szenen ...

- - - Charlotte - - - Dorian - - - Emsa - - - Fabio - - - Faolon - - - Laird - - - Micah - - - Taylor - - -

20 May, 2020 06:45 00 Anizsa ist offline Email an Anizsa senden Beiträge von Anizsa suchen Nehmen Sie Anizsa in Ihre Freundesliste auf
Tyr Tyr ist männlich
Der Krieger






Dabei seit: 22 May, 2019
Beiträge: 325

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Jeder hier wusste genau wer diese Pfeile abgegeben hatte, jeder doch keiner wagte es diese Auszusprechen, sie würden die Schuld Eric nicht nachweisen können es sei denn, er würde Zeugen finden doch wenn dann gab es nur einen und dieser Ließ sich nie bei den Menschen Blicken. Tyr war neben loki der einzige der sich den Menschen zeigte und mit ihnen Sprach, wenn er sie als würdig empfand.
Die Bitte von Fina brachte ihn in Bedrängnis, denn noch war der Wettkampf nicht vorbei und das hieß er würde Fina nicht wieder sehen dürfen sollte Ralfs Wahl auf einen der anderen beiden fallen.
Ja Fina war letzten Winter bei ihm und hatte ihn gebeten ihren Bruder zu Beschützen, und er hatte sie für sich schon lange erwählt gehabt.

Sein Blick ging zu Thoralf welcher meinte das er keine Ansprüche stellen würde, das er aufgab und ihm das Feld überlassen würde. Seine Frage ließ Tyr leicht lächeln. "Es wäre mir eine Ehre dich als Bruder zu haben." Ja das war es in der Tat, denn Thorlaf hatte ihn beeindruckt und der zusammenhalt der beiden Männer war gigantisch. "Danke Ragnar, aber ich habe zu keinem Zeitpunkt meine Kräfte genutzt, denn das war mir untersagt. Ich habe faire gekämpf. und eine Noch eine Runde? Wann und wo?" Tyr würde ihm diese sicher nicht verwehren wenn er diese wollte. Tyr sah Ragnar an als dieser sich an Fina wand, das auch dieser ihm das Feld überließ überraschte ihn sehr. Er übelregte einen Moment wobei er sich an ihn wand. "Ich werde sie nicht entäuschen. Niemals." Nein das würde er nie tun, er liebte diese Sterbliche Frau und das würde sich nicht ändern egal was auch kommen würde.
Er würde später mit nach Eric suchen um ihn zurück zu bringen, er musste seine Gerechte Strafe erhalten und vor allem sollte er keine Gefahr mehr für andere darstellen.

Er wand sich dann an Ralf und senkte leicht den Kopf. "Es wäre mir eine Ehre jedes Jahr euch eine Hilfe zu sein." Ja das war es in der Tat und im Grunde konnte er viele seiner Pflichten auch von hier aus steuern. Außer es war Krieg dann würde man ihn in seinem Reich brauchen. Sein Blick ging zu Fina. Sollte er ihr sagen das er wählen konnte? Das er wählen konnte wo er lebte? Und ob er seine Göttlichkeit aufgeben würde? Odin hatte ihm das einst versprochen und dieses Versprechen würde er allein für sie einlösen. Ein Leben an ihrer Seite bis sie beide Alt waren. Oder für sie ein Leben mit ihm im Reich der Götter wo sie nicht altern würde, sie würde da oben einer Göttin gleichen.
Ralf schien sich unsicher ob er ihm wirklich seine Tochter geben sollte doch er vertraute auf den glauben des Alten Mannes und das er sich Richtig entscheiden würde.

____________________________

9 / 12 Plays


20 May, 2020 20:34 08 Tyr ist offline Beiträge von Tyr suchen Nehmen Sie Tyr in Ihre Freundesliste auf
Anizsa Anizsa ist weiblich   Zeige Anizsa auf Karte
I'm a teacher, who loves to learn






Dabei seit: 06 Feb, 2018
Beiträge: 1411

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Alle Probleme schienen mit einem Schlag verschwunden zu sein. Serafina wusste, dass sie es Thoralf zu verdanken hatte. Wäre er nicht aufgestanden und hätte seinen Dank ausgesprochen, dann wären eine Menge unangenehmer Fragen erfolgt. So entspannten sich die Leute. Sie nahmen das Gesehene als Wunder an und waren zufrieden dabei gewesen zu sein. Wahrscheinlich würde heute Abend schon die ersten Lieder am Feuer über diese Sache gesungen werden. Die dunkelhaarige Maid freute sich darauf.
Jedoch blieb noch die Antwort von Ralf aus. Am Ende musste er und im Hintergrund auch ihre Mutter mit der Wahl einverstanden sein. Sie wollten einen Mann, der auf ihre Tochter aufpasste, sie vergöttert und notfalls auch zügeln konnte, wenn sie wieder ihre chaotischen Ideen hatte. Jedoch schien der alte Wikinger mehr Sorge um seinen Hof zu haben als um seine Ziehtochter. Das zumindest entnahm Fina seinen Worten. Tyr sprang bei und versprach jedes Jahr auszuhelfen. Doch hier stupste die Herrin ihrem Ehemann in den Rücken. „Benimm dich Zottelbart, oder du kannst auf der Ofenbank schlafen“, zischte es hinter den breiten Schultern von Ralf. Der lachte dröhnend und fasste sich an den gerade angesprochenen Bart. „Bevor meine Gemahlin mich zu Odin schickt, weil ich euch nur foppe – Ihr beide habt meinen Segen. Und ihr seid Willkommen, aber als Gäste und nicht als Gesinde“, erklärte er immer noch lachend. Plötzlich schoss seine Hand nach vorne und hieb dem Gott auf die Schulter. Für einen alten Mann hatte er noch erstaunlich viele Kräfte.

Der kleine Dunkelhaarige Wirbelwind konnte seinen Ohren nicht trauen. Sie durfte ihren Erwählten heiraten. Glücklich stieß sie ein lautes „Ja“ aus und warf sich in die Arme von Tyr. Ohne Scham zog sie sein Gesicht zu sich herunter und küsste ihn. Wo sie wohnen sollte und was noch alles anstand, dass konnten sie später erörtern. Leider dauerte der Kuss nicht allzu lange, denn ihre Mutter zog die protestierende Fina mit sich mit. Dabei tadelte sie diese auf dem ganzen Weg. „Das ziemt sich nicht für eine Braut. Ihr könnt warten und jetzt müssen die Männer über deine Mitgift und den Termin der Trauung beratschlagen. Vielleicht sollten sie auch in die Schwitzhütte und das Orakel befragen. DU machst derweil deine Aussteuertruhe fertig.“ So schnell konnte das Glück in klare Worte gefasst werden. Widerstrebend gab Serafina nach und betrat das Haupthaus mit hängendem Kopf. Durchbrennen war wohl nicht.

____________________________



... 08 / 12 bespielte Szenen ...

- - - Charlotte - - - Dorian - - - Emsa - - - Fabio - - - Faolon - - - Laird - - - Micah - - - Taylor - - -

21 May, 2020 18:59 28 Anizsa ist offline Email an Anizsa senden Beiträge von Anizsa suchen Nehmen Sie Anizsa in Ihre Freundesliste auf
Tyr Tyr ist männlich
Der Krieger






Dabei seit: 22 May, 2019
Beiträge: 325

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Er war Thoralf Dankbar, er war sich sicher das er genau wusste wer er war. Wer Theo wirklich war und das er von ihm ablenkte war lieb doch er würde Ralf udn auch Fina´s Mom genau wie ihrem bruder noch Antworten liefern müssen, und diese würden sie heute Abend bekommen.
Die Worte welche ihre Mutter ralf schenkte ließen ihn innerlich schmunzeln. Er schien ihnen seinen Segen zu geben und wegen Odin nickte er leicht. "Euer Platz ans einem Tisch ist schon lange Gesichert, doch die Zeit ist noch lange nicht gekommen."

Der Kuss welchen Fina ihm schenkte ließ ihn lächeln und er erwiederte den Kuss zu gern. Das dieser jedoch zu schnell unterbrochen wurde konnte er verstehen. Tyr sah Ralf an und war doch ein wenig Nervös. Sie würden sich sicher einigen wegen dem Termin und er wusste das eine Zweite bei den Göttern stattfinden würde. Für Fina würde er hier bleiben wenn sie das wollte. Denn bei den göttern würde sie es anfangs sicher nicht leicht haben. Was jedoch Loki anging diesen würde sie nicht dort vorfinden müssen.

Die Hochzeit wurde auf in einer Woche festgelegt. Er selbst musste mit Fina nachher noch reden denn zum einen wollte er sie wissen ob sie wirklich bereit war mit ihm zu Kommen in sein Reich oder ob sie hier unten auf der Erde bleiben wollte.
Ralf und er gingen zusammen zurück zum Hof und dort würden sie zusammen den Bären Häuten und sich um einen Suchtrupp kümmern welcher nach Eric suchen würde. Tyr´s würde sich um seine Wunde nachher noch richtig kümmern und diese Versorgen vielleicht würde Fina ihr auch helfen.

____________________________

9 / 12 Plays


21 May, 2020 22:32 21 Tyr ist offline Beiträge von Tyr suchen Nehmen Sie Tyr in Ihre Freundesliste auf
Anizsa Anizsa ist weiblich   Zeige Anizsa auf Karte
I'm a teacher, who loves to learn






Dabei seit: 06 Feb, 2018
Beiträge: 1411

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Tyr würde ihr Mann werden. In den nächsten Stunden sagte Fina sich das immer wieder vor. Dabei lag die ganze Zeit ein Dauerlächeln auf ihren Lippen. All das Warten, Hoffen und Bangen hatte sich gelohnt. Ihre Mutter war erstaunt, wie verändert ihre Tochter war, seit feststand, wer ihr Partner werden sollte. Nach einer Weile hielt sie es nicht mehr aus und wollte direkt wissen, ob Serafina mit Theo schon im Bett gewesen sein. Die dunkelhaarige Schönheit wurde rot und es war ihrer Mutter Antwort genug. Seufzend fasste nach deren Schulter und zog ihre Fina fest an sich. „Na hoffentlich wird euer Kind noch auf sich warten lassen. Jetzt wurde die Kleine feuerrot. An sowas hatte sie gar nicht gedacht. Gut, nach dem ersten Mal hätte sich ja wohl schon eine Veränderung einstellen müssen. Aber am Fluss? Serafina nahm sich vor mit Tyr darüber zu sprechen. Irgendwie wollte sie sich noch nicht so binden. Viele mochten es als absolute Krönung einer Ehe ansehen, sie stand dem Aspekt ein kleinwenig anders gegenüber. Für den Nachwuchs war später immer noch genügend Zeit.

Die Dämmerung setzte ein. Die Männer kamen zurück und schienen frisch geduscht zu sein. Zum Abendessen waren eine Menge Leute anwesend. Jedoch kam Fina neben Tyr zu sitzen, welcher immer noch in der Gestalt von Theo war. Wahrscheinlich würde er diese auch erst ablegen zur Hochzeit. Bis dahin musste noch eine Menge getan werden. Den Bär zu häuten und das Fleisch zu salzen, war der erste Schritt gewesen. Aber noch mehr Speisen mussten vorbereitet werden. Schließlich erwartete man eine ganze Schar an Gästen. Vorneweg kündigten Thoralf und Ragnar an bis zu den Feierlichkeiten und der Trauung auf dem Hof von Ralf zu bleiben. Die beiden wollten bei dem Vorbereitungen helfen.
Immer wieder berührte Fina ihren Verlobten. Sie konnte nicht glauben, dass es endlich soweit sein sollte. Es fiel ebenso den anderen am Tisch auf und es gab den einen oder anderen Spruch auf ihre Kosten. Da war es noch harmlos: „Dass die Tochter wohl lieber den Mann zu ihrer Rechten essen wollte als das gute Essen auf dem Tisch. Tatsächlich grinste Fina die gesamte Zeit wie ein Honigkuchenpferd. Jedoch war nicht viel mehr als paar verstohlene Küsschen auf die Wange oder seine Hand drin. Es war schon komplett frustrierend.

Wenig später, die Gäste hatten sich schon zurückgezogen, versammelte die Familie sich am Feuer. Theo hatte gesagt, dass er noch mit ihnen reden wollte. Später nahm sich Fina vor, ihr Fenster wieder offen zu lassen. Denn nun würde ihr Angebeteter bestimmt zu ihr kommen. Wehe nicht, dann würde sich rausschleichen sobald der Mond den Zenit überschritten hatte.

____________________________



... 08 / 12 bespielte Szenen ...

- - - Charlotte - - - Dorian - - - Emsa - - - Fabio - - - Faolon - - - Laird - - - Micah - - - Taylor - - -

22 May, 2020 22:30 32 Anizsa ist offline Email an Anizsa senden Beiträge von Anizsa suchen Nehmen Sie Anizsa in Ihre Freundesliste auf
Tyr Tyr ist männlich
Der Krieger






Dabei seit: 22 May, 2019
Beiträge: 325

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Er und Fina hatten es geschafft, sie würden Heiraten können und er war wirklich mehr als Froh das odin ihm dies Gewährt hatte, das er hier runter gehen hatte dürfen um, Fina wieder zu sehen, um die Gunst ihrer Familie zu gewinnen.
Das Fina und ihre Mutter inzwischen sprachen und ihre Mutter erfuhr das sie schon im Bett waren, ahnte er nicht. Doch vor einer Schwangerschaft musste sich Fina nicht Ängstigen denn diese war nur möglich wenn Tyr es darauf anlegte und bevor sie beide nicht darüber gesprochen hatte würde er dies nicht tun.

Er Und Ralf hatten sich noch ein wenig unterhalten und Tyr hatte ihm bereits alles erklärt, er hatte ihm gesagt wer er war und das dieser sich keine Sorgen machen musste, er würde für Fina Sorgen und seine Gunst gehörte eh schon lange seiner Familie.

Sie waren alle versammelt und das Thoralf und Ragnar noch etwas bleiben wollten gefiel ihm, die beiden waren wirklich sehr nett.
Das Fina ihn immer wieder berührte ließ ihn leicht lächeln und er beugte sich zu ihr und hauchte ihr einen Kuss auf die Schläfe. Die Sprüche welche sie beide zu hören bekamen störten ihn nicht. Irgendwie hatten sie doch keine Ahnung denn auch Tyr würde jetzt viel lieber Fina vernaschen als hier zu sitzen.

Als die Gäste sich zurück gezogen hatten atmete er tief durch und sah zu der Familie von Fina und schloss kurz die Augen. "Ich denke ich bin euch allen eine Erklärung schuldig. Ich bin nicht wirklich Theo. Mein name ist Tyr, und wie ich Ralf schon gezeigt habe und ihm erklärte. Bin ich der Gott des Krieges und des Sieges." Er sah zu Fina und schenkte ihr ein Lächeln. "Meine Kräfte habe ich während der Wettkämpfe nicht genutzt, also ist alles Faire geblieben." Tyr sah zu Ralf und nickte leicht. Dieser ergriff das Wort und meinte das sie morgen nach Eric suchen würden.

Nach und nach ging auch die Familie schlafen wobei er aber wartete bis alles Ruhig im Haus war ehe er sich durch das offene Fenster zu Fina schlich. Er wusste doch das sie auf ihn warten würde.
"Mein Engel du bist ja noch wach." Er lächelte sie an und legte sich kurzerhand zu ihr ins Bett und begann sie sanft zu küssen. "Ich liebe dich so sehr, und endlich können wir zusammen sein." Sanft strich er ihr über die Wange zu ihrem Hals bis hin zum Schlüsselbein wo er seinen Finger sanft entlang gleiten ließ.

____________________________

9 / 12 Plays


23 May, 2020 11:24 08 Tyr ist offline Beiträge von Tyr suchen Nehmen Sie Tyr in Ihre Freundesliste auf
Anizsa Anizsa ist weiblich   Zeige Anizsa auf Karte
I'm a teacher, who loves to learn






Dabei seit: 06 Feb, 2018
Beiträge: 1411

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Endlich war Fina offiziell verlobt. Sie selbst freute sich darüber wie ein Honigkuchenpferd und konnte einfach nicht aufhören zu grinsen. Selbst ihre eigene Mutter fand es ein wenig beängstigend. Deshalb stellte diese ihre Tochter zu Rede und fand mehr Informationen heraus als der zukünftigen Braut lieb war. Jetzt war die Stimmung ein kleinwenig gedrückt. Doch im Großen und Ganzen war es nur eine sehr winzige Wolke an dem sonst so strahlenden Himmel der guten Gefühle.
Das Abendessen war schnell gerichtet und man hatte natürlich nur ein Gesprächsthema. Wo sollte gefeiert werden? Welche Gäste würde man einladen? Wie schnell waren die Einladungen verschickt? Essen, Trinken und noch vieles mehr stand auf der Planung. Die kommenden Tage würden sehr geschäftig ausfallen.

Zur Nacht hin saß die Familie zusammen. Hier offenbarte sich Tyr der restlichen Familie. Ein Staunen huschte über Ricardos Gesicht. Finas Mutter hob nur kurz die Augenbrauen. Das würde so einiges erklären und auch warum ihre Tochter im Winter keine Erfrierungen aufzuweisen hatte, als sie für die Rückkehr ihres Bruders im Schrein gebetet hatte. Wohlweislich ließ sie kein Wort darüber verlautbaren, was sie schon wusste. Nachher würde Ralf noch etwas Dummes tun, der in dem dunkelhaarigen Mädchen immer noch ein vierjähriges Pummelchen sah, dass über seinen Hof lief und nach Dada rief.
Da es für den Herrn des Hofes kein Problem war, dass ein Gott seine Tochter ehelichte, gaben die anderen beiden auch ihr Einverständnis. Bedeutete es doch etwas Gutes. Danach erhoben sich alle, um zur Nachtruhe überzugehen.

Fina lag in ihrer kleinen Kammer unter dem Dach in ihrem Bett und hatte die Decken weit über sich gezogen. Sie trug nichts am Leibe. Das offene Fenster brachte kalte Nachtluft herein. Für Tyr nahm sie all die Unannehmlichkeiten in Kauf. Fast war sie versucht nach ihrem Leinenhemd zu greifen, erschien ein Schatten im Fensterrahmen. Ihr Geliebter war da.
Ohne ein weiteres Wort zu verlieren, hob sie ihre Decke an und ließ ihn darunter. Sein Worte waren wie Musik in ihren Ohren und sie ergab sich seinen kleinen, süßen Küssen. „Ich liebe dich auch“, murmelte sie und keuchte leise auf als seine kalten Hände ihre warme Haut trafen. Direkt wurde sie nass zwischen den Beinen und das nur aufgrund einer einzigen Berührung. Ungeduldig zerrten ihre Finger an seinen Sachen und versuchten die Knöpfe und Schleifen zu öffnen. In ihrer Hast verhedderte sie sich heillos.

____________________________



... 08 / 12 bespielte Szenen ...

- - - Charlotte - - - Dorian - - - Emsa - - - Fabio - - - Faolon - - - Laird - - - Micah - - - Taylor - - -

23 May, 2020 12:22 16 Anizsa ist offline Email an Anizsa senden Beiträge von Anizsa suchen Nehmen Sie Anizsa in Ihre Freundesliste auf
Tyr Tyr ist männlich
Der Krieger






Dabei seit: 22 May, 2019
Beiträge: 325

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

An diesem Abend wurde viel gesprochen und es gab viel zu klären, was aber kein Problem war. Nur eines gab es was Tyr noch tun musste. Die Familie musste die Wahrheit erfahren, auch wenn Ralf diese schon kannte. Gut er wusste nicht das Fina und er schon vor einem Jahr Sex hatten und auch die Sache im Fluss hatte er ihm verschwiegen.
Es war für den Gott vollkommen untypisch das er seit dem tag als sie in seinem Schrein gebetet hatte, keine andere Frau mehr angesehen hatte. Was Odin wohl auch davon überzeugt hatte ihn hier her gehen zu lassen.

Er war erleichtert das auch Ricardo und Finas Mutter die Offenbarung gefasst aufnahm und somit ihren Segen für die Verlobung gaben. Als alle Ins Bett gegangen waren, verharrte Tyr noch einen Moment und er wusste das die Hochzeit hier wunderschön werden würde. Und wenn sie zurück in seinem Reich waren, dann würden sie da noch einmal sich das Ja Wort geben, vor Odin und seinen Brüdern. So würde Fina die Unsterblicjkeit erlangen, damit sie auf ewig zusammen leben konnten.

Nach dem er in ihr Bett gekrabbelt wat stellte er fest das sie nichts anhatte und ein kleines lächeln umspielte seine Lippen. Ihr keuchen gefiel ihm sehr und sanft begann er mit seiner Hand ihren wundervollen Körper zu erkunden. Das sie an seinen Sachen ungeduldig zerrte gefiel ihm und er half ihr nach kurzer zeit, er half ihr sich zu entwirren und die Kleidung welche er trug verschwinden zu lassen. "So ungeduldig mein Engel?" Sanft begann er ihren Hals zu Küssen und eines war klar erwischen sollte man sie besser nicht. Sanft glitt eine Hand ihren Bauch entlang nach unten und bahnte sich ihren Weg direkt zu ihrem Scham, sanft begann er diesen zu streicheln und mit dem Daumen ihre Perle zu massieren. Ihre Feuchtigkeit welche sie aufwies entging ihm nicht und auch sein Glied stand schon in dem Moment wo er sich neben sie unter die Decke gelegt hatte. "Reite auf mir mein wunderschöner Engel." Sanft ließ er einen Finger in sie gleiten und begann die hübsche dunkelhaarige etwas zu necken. "Hold dir was allein dir gehört."

____________________________

9 / 12 Plays


23 May, 2020 13:46 59 Tyr ist offline Beiträge von Tyr suchen Nehmen Sie Tyr in Ihre Freundesliste auf
Anizsa Anizsa ist weiblich   Zeige Anizsa auf Karte
I'm a teacher, who loves to learn






Dabei seit: 06 Feb, 2018
Beiträge: 1411

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Die Bewohner des Hauses schliefen alle. Alle? Nein, eine einsame, junge Frau kämpfte tapfer gegen den Schlaf an. Ihre Belohnung war aus ihrer Sicht gigantisch und sie freute sich schon darauf. Fast schon übermannte sie der heimtückische Schlaf, da erschien ihr Retter in Form des Gottes Tyr. Ohne zu zögern kam er mit unter ihre Decke und schon konnten beide nicht die Finger von einander lassen. Das Einzige was hinderlich war, war der Umstand, dass ihr Liebster noch angezogen war. Wobei es bestimmt sehr auffällig wäre, nackt über das Dach zu balancieren mitten im Mondschein.

Gierig versuchte Fina seine Sachen abzustreifen. Jedoch stand ihr die eigene Ungeduld im Weg. Schon bald waren die Schnüre hoffnungslos verheddert. Zum Glück schien Tyr noch recht besonnen und er streifte seine Kleidung einfach ab. „Ja, ich bin ungeduldig. Ich habe zu lange auf dich verzichtet. Dezent vergaß die dunkelhaarige Dame das Treffen am Fluss.
Jetzt sprang seine Hitze direkt auf sie über. Mit fahrigen Fingern fuhr sie seine breite Brust entlang. Unterdessen gingen seine Hände tiefer. Dumpf stöhnte sie auf. Bei den Göttern, sie durfte nicht zu laut werden! Wenn man Tyr hier oben erwischte, war die Hölle los. Aber sie wollte ihren Geliebten in sich spüren, es beinah wie ein fiebriger Rausch, dem sie nachgeben musste. Schon drangen seine geschickten Finger in ihre Grotte ein. Nun wurde das Stöhnen lauter. Sofort presste sie ihren Mund gegen seine breite Schulter. Dabei lauschte sie die Stiege hinab. Nicht das ihre Mutter hier noch auftauchte.
Da verlangte Tyr, dass Fina ihn reiten sollte. Schnell nickte sie, derzeit traute sie ihrer Stimme gar nicht. Jedoch waren ihre Finger aktiv und fanden seinen Schaft. Ohne Scheu fasste sie zu, begann auf und ab zu gleiten und freute sich, dass auch sie den Mann verrückt machen konnte. Kurz löste sich die dunkelhaarige Frau, suchte nach einem leidenschaftlichen Kuss und erkundigte sich flüsternd an seinen Lippen: „Kannst du etwas machen, dass man uns nicht hört? Du machst mich verrückt und ich kann nicht aufhören laut zu werden.“ Die Worte wurden von einer sanften Röte begleitet.

____________________________



... 08 / 12 bespielte Szenen ...

- - - Charlotte - - - Dorian - - - Emsa - - - Fabio - - - Faolon - - - Laird - - - Micah - - - Taylor - - -

23 May, 2020 14:17 35 Anizsa ist offline Email an Anizsa senden Beiträge von Anizsa suchen Nehmen Sie Anizsa in Ihre Freundesliste auf
Tyr Tyr ist männlich
Der Krieger






Dabei seit: 22 May, 2019
Beiträge: 325

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Es wäre wirklich zu auffällig gewesen nachts Nackt über das Dach zu laufen vor allem weil der Vollmond heute Nacht ihn als Dunkle Silhouette hatte erkennen zu geben.
Seine Sachen waren dennoch schnell verschwunden und eines war kalr heute Nacht würden sie hier gemeinsam verbringen können. Nur am Morgen würde er sich davon schleichen müssen denn bis zur Hochzeit würde sie in den Augen ihres Vaters zumindest unberührt sein müssen.

Er genoss es wenn sie sich unter seinen Fingern wand, und Stöhnte das man sie hören würde können hatte er nicht bedacht. Kurz hielt er inne als sie ihr Stöhnen an seiner Schulter abschwächte, und ihm war klar warum sie das tat. Sanft neckte er sie dennoch weiter mit den Fingern und, er wusste das die Hölle los sein würde wenn man sie hier zusammen erwischte.
Ihre Worte ließen ihn sanft lächeln und er schloss die Augen. Er sorgte dafür das ihr Zimmer Schall dicht war und das sich die Fenster schlossen und man so auch nichts dort hören würde können. "Es wird uns keiner Hören." Sanft küsste er sie auf ihre wundervollen Lippen. Wobei ein Heißeres Stöhnen seiner Kehle entwich. ihre Hand welche seinen Schaft bearbeitete machte ihn verrückt. "Dann reit auf mir. Vereine dich mit mir mein wunderschöner Engel." Ja sie beide hatten zu lange auf den anderen verzichten müssen weswegen Tyr auch nicht warten wollte, er wollte das sie sich auf ihn setzte so wie damals in der Höhle, Er würde sie wieder unterstützen und ihr Helfen immerhin wusste er da dies auch eine Menge Kraft kosten konnte.
Sanft schob er einen Zweiten Finger in sie und begann sie mit diesen zu nehmen. Ihre Nässe welche er nur zur deutlcih spürte machten ihn wahnsinnig, wie gerne wollte sein Schwanz in diese Abtauchen und alleind er Gedanke daran ließ diesen in Finas Hand gierig zucken.

____________________________

9 / 12 Plays


23 May, 2020 14:29 52 Tyr ist offline Beiträge von Tyr suchen Nehmen Sie Tyr in Ihre Freundesliste auf
Anizsa Anizsa ist weiblich   Zeige Anizsa auf Karte
I'm a teacher, who loves to learn






Dabei seit: 06 Feb, 2018
Beiträge: 1411

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Gemeiner Kerl! Tyr neckte sie weiter, obwohl Fina heroisch versuchte keine lauten Geräusche von sich zu geben. Trotzdem suchte sie zugleich seine Nähe, drückte sich den suchenden Fingern entgegen und öffnete sehr bereitwillig ihre Schenkel für ihn. Dort fand der Gott des Sieges jede Menge Lustsaft vor. Wie auf ein geheimes Zeichen hin hatte dieser begonnen zu fließen.
Die kleine, freche Dame blieb nicht untätig. Im selben Atemzug, wie er sein Spiel vertiefte, umfasste sie seinen Schaft. Bisher war das nicht so oft erfolgt, aber Serafina hatte eine Vorstellung davon, was ihm gefallen könnte. Ob sie auch mal mit den Lippen daran dürfte? Doch zuerst wollte Tyr, dass die Dunkelhaarige ihn ritt. Bevor sie das in Angriff nahm, bat sie ihren Liebsten etwas gegen die Lautstärke zu tun, welche beide verursachen würden. Leise ging es bestimmt nicht ab. Das Fenster schloss sich von selbst und auch sie konnte das Knistern des Feuers und Schnarchen von Ralf, welcher unten schlief, nicht mehr hören. Damit hatte der Gott sein Versprechen erfüllt.

Tyr wollte nun mehr. Heiser verlangte er nochmals, dass sie ihn ritt. Doch wie machen, wenn er weiterhin über sie gebeugt war? Dazu setzte er nun einen zweiten Finger in ihrer Mitte ein. Zufrieden grollte Fina auf, ließ den Kopf für ein paar Momente nach hinten sinken und genoss seine erotischen Aufmerksamkeiten.
Leicht änderte sich der Winkel und das war für sie der Startschuss. Mit einem Aufschrei drückte Fina ihren Verlobten auf die schmale Bettstatt hinunter. Sie selbst entzog sich seinen Händen und klettert fast schon akrobatisch auf seine Oberschenkel. Hier beugte sie sich vor, küsste ihn leidenschaftlich und suchte den richtigen Anfang. Zwei, dreimal musste Fina ansetzen, dann spürte sie seine Spitze an ihrem Eingang. Direkt presste sie ihren Unterleib gegen den seinen. Laut keuchte sie auf. Die Fülle war fast wieder erschlagend, doch sie würde durchhalten, komme was da wolle. Sie wollte ihren baldigen Ehemann in sich haben. Ein paar Sekunden dauerte es, dann hatte sie es geschafft. Jetzt brauchte sie ein wenig Zeit um sich an alles zu gewöhnen. Der leise Schmerz stachelte sogar noch ihre Erregung an.

____________________________



... 08 / 12 bespielte Szenen ...

- - - Charlotte - - - Dorian - - - Emsa - - - Fabio - - - Faolon - - - Laird - - - Micah - - - Taylor - - -

23 May, 2020 14:53 55 Anizsa ist offline Email an Anizsa senden Beiträge von Anizsa suchen Nehmen Sie Anizsa in Ihre Freundesliste auf
Tyr Tyr ist männlich
Der Krieger






Dabei seit: 22 May, 2019
Beiträge: 325

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Sie würde sich wegen ihrer Familie keine Sorgen machen müssen wobei er sich sicher war das man es ihr und ihm Morgen ansehen würde, wenn sie beide vollkommen liebentrunken zum essen kommen würden. Doch solange Ralf nichts merkte war doch alles gut.

Er grinste leicht denn ja er neckte sie noch ein wenig und auch wenn er noch immer über ihr Beugte so würde er ihr gleich die Gelegenheit geben sich auf ihn zu setzten, sich mit ihm zu vereinen. Er wollte in ihre wundervolle feuchte Enge welche seine Finger schon so herrlich umschloss, er stöhnte heißer auf als sie ihn weiter Pumpte und Berührte. "Oh Fina mehr..." Er küsste sie verlangend wobei er seine Finger weiter in ihr bewegte, sie damit regelrecht Fickte. Ehe er sich leicht beiseite legte und ihr somit die Möglichkeit gab sich über ihn zu begeben was seine Liebste dann auch direkt tat. Seine Augen waren auf Fina gerichtet und ein lächeln umspielte seine Lippen als sie sich auf seinen Schaft nieder ließ. Er stöhnte auf als ihre Enge erst seine Eichel und dann seinen gesammten Schaft umfing. Ja sie war do verdammt eng und schmiegte sich herrlich um seinen Schwanz. Er bewegte sich ein wenig unter ihr und stieß leicht nach vorne, ehe er leicht sein becken unter ihr Kreiste, er wollte es ihr so angenehm wie nur Möglich machen, damit sie sich an ihn gewöhnen konnte. Sanft strich er über ihre Brust und begann ihre Nippel leicht mit seinen Fingern zu umkreisen und mit diesen liebevoll zu spielen. Es fühlte sich so herrlich an ihre Samtige Haut unter seinen Fingern zu spüren und gleichzeitig mit ihr vereint zu sein.
Er legte seine Hände sanft an ihre Hüften und sah sie fragend an. Er würde ihr wieder helfen wenn sie es wollte, denn er wusste das es sehr Kräfte zehrend war. Er biss sich auf die Lippen und begann kleine Stöße zu machen, er wollte sie ein wenig animieren sich zu Bewegen, es würde den Schmerz vergessen machen wenn sie beide sich ihrer Lust vollkommen hingeben würden. Wenn sie beide hemmungslos werden würden und Ihre Lust ihrer beide Körper vollkommen übernehmen würde.

____________________________

9 / 12 Plays


23 May, 2020 15:07 18 Tyr ist offline Beiträge von Tyr suchen Nehmen Sie Tyr in Ihre Freundesliste auf
Anizsa Anizsa ist weiblich   Zeige Anizsa auf Karte
I'm a teacher, who loves to learn






Dabei seit: 06 Feb, 2018
Beiträge: 1411

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Immer tiefer rutschte der Schaft von Tyr in ihren zarten Leib. Der Schmerz war fein und regte ihre Lust nur noch weiter an. Tatsächlich schien nicht nur Fina zu lange auf guten Sex verzichtete zu haben. Denn sobald ihre Becken sich berührten, begann der Gott damit ihre schmale Taille zu umfassen und sie zu animieren, sich weiter zu bewegen. Frech drückte sie seinen Schwanz in sich zusammen, nutzte ihre inneren Muskeln und war gespannt auf seine Reaktion. Seine leisen, bettelnden Worte waren Musik in ihren Ohren. „Später…“, murmelte sie frech grinsend. Daran könnte sie sich gewöhnen.

Fina wurde selbstbewusster, richtete sich auf und präsentierte ihre zierlichen, hübschen Körper. Direkt legten sich seine großen, warmen Hände auf ihren Busen. Geschickt umspielte er ihre Knospen und Fina legte sich ihm vor sichtig entgegen. Dabei änderte sich wieder der Eintrittswinkel, genießerisch stöhnte Serafina laut auf. Das war genial.
Jedoch schien es ihm bald etwas langweilig zu werden. Sanft wurden ihre Hüften umfasst. Langsam richtete sich Fina wieder auf, strich sich die Haare zurück. Von hinten wurde ihre Silhouette sanft vom Mondlicht umspielt. Durch den hierbei entstehenden Schatten, konnte Fina sich zum Teil selbst beobachten. Es war wunderbar. Allmählich begann sich die junge Frau auf ihrem Verlobten zu bewegen. Sie zog sich zurück und senkte sich wieder hinunter. Die Reibung tat gut und schon bald bewegte sich die Kleine sicher und rasch auf dem Schaft ihres baldigen Mannes. Der Schweiß begann durch das Tal zwischen ihren Brüsten zu perlen und ihr Atem kam abgehackte und nur sehr sporadisch. Dann hallte ihre sonst so zarte Stimme im Raum nach. Ihr Geruch verbreitete sich im kleinen Raum. Es war erschlagend und erregend zugleich.

Leidenschaftlich räkelte sich die Dunkelhaarige auf Tyr. Ritt ihn richtig und wollte nie wieder etwas anderes erleben. Das Kribbeln nahm zu, setzte sich in Bewegung und erreichte bald den Punkt zwischen den Beinen, aber noch wollte sie nicht nachgeben. Unterdrückten den Impuls loszulassen. Dabei presste sie ihre inneren Muskeln immer enger zusammen. „Ich liebe dich“, brachte sie schnaufend hervor und beugte sich wieder vor. Ihre Lippen suchten die seinen und schon begann sie einen leidenschaftlichen Kuss. Der Gott schmeckte wunderbar.

____________________________



... 08 / 12 bespielte Szenen ...

- - - Charlotte - - - Dorian - - - Emsa - - - Fabio - - - Faolon - - - Laird - - - Micah - - - Taylor - - -

23 May, 2020 16:05 24 Anizsa ist offline Email an Anizsa senden Beiträge von Anizsa suchen Nehmen Sie Anizsa in Ihre Freundesliste auf
Tyr Tyr ist männlich
Der Krieger






Dabei seit: 22 May, 2019
Beiträge: 325

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Er spürte wie sie ihn immer tiefer in ihre Feuchte Möse aufnahm und er ihre ENge spürte, Ihre Enge umspielte seinen Schaft wundervoll und er stöhnte heißer auf. Das sie ihn ein wenig Necken wollte gefiel ihm sehr, ja es gefiel ihm wie sie mit ihm Spielen wollte.

Er konnte einfach nicht anders an ihren Busen zu spielen welchen sie ihm so herrlich entgegen reckte. Verdammt Fina wusste einfach wie sie ihn vollkommen verrückt machte.
Ihr herrliches Stöhnen und das sie ihre Position änderte damit er in einem anderen Winkel in sie stieß ließ ihn heißer stöhnen, ihre Enge war der Hammer und auch wenn er diese schon erobert hatte so fühlte es sich immer wieder herrlich an.
Das sie sich allmälcih begann auf ihm zu Bewegen ließ ihn lächeln und er half ihr leicht dabei in deme er ihre Hüften festhielt und sie bei ihrer Bewegung unterstützte. Er stöhnte immer wieder heißer und vollkommen erregt auf als sie sich rasch auf ihm bewegte und seinen Schaft so herlich Pumpte, es machte ihn rasend vor verlengen und wenn sie so weiter machte dann würde er sich mit ihr drehen und seine Lust vollkommen zeigen. Zu Lange hatte er auf sie warten müssen und er liebte es in ihr zu sein, wenn sich ihre Beider Körper so vereinten. "Oh Fina..." Er drückte irh seinen Schaft entgegen. Jeder der hier in dieses Zimmer kommen würde, könnte sicher riechen was hier getan wurde, doch das störte ihn nicht. Er spürte wie sie ihre Muskeln noch ein wenig zusammen presste und ihn so noch mehr einengte. Er stöhnte laut auf und erwiederte den Kuss welchen sie sich von ihm holte. Fina war heiß und er konnte spüren wie ihre wundervollen Muskeln mit ihm spielten. Er Knabberte an ihren Lippen ehe er sie etwas fester an ihren Hüften Packte und sich mit ihr drehte. Er sah sie von oben herab an und lächelte leicht an ihren Lippen. "Ich will dich. Komm für mich. Ich bleibe die ganze Nacht." Er begann ich schnell in ihr zu bewegen, er wollte das sie kam und ihre Lust heraus schrie keiner würde sie hören können, keiner außer er. Er nahm eines ihrer Beine und legte es sich über die Schulter so das er in einem anderen Winkel in sie Stoßen konnte. immer wieder rein und raus und er spürte wie Die Lust sich in seinen Lenden immer mehr sammelte und schon die ersten Tropfen aus seiner Spitze heraus liefen. Er hielt ihr becken sanft fest wobei sein Becken immer wider gegen das ihre Glitt. "Oh Fina ..." Er stöhnte und keuchte und auch auf seinem Körper war der Schwiß zu sehen wie dieser seinen Körper hinab lief. "Lass uns zusammen kommen." Oh ja das würde ihm gefallen wenn sie zusammen über die Klippe der Lust Sprangen.
Er beugte sich zu ihr nach unten wobei sein becken immer wieder an das ihre Stieß. Seine Lunge suchte nach der Ihren und er umspielte diese volelr Lust Sein Schwanz begann immer mehr zu zucken und er spürte das er nicht mehr lange brauchte um ihr den Saft der Liebe in ihre Enge zu spritzen diese damit zu fluten.

____________________________

9 / 12 Plays


23 May, 2020 20:20 47 Tyr ist offline Beiträge von Tyr suchen Nehmen Sie Tyr in Ihre Freundesliste auf
Anizsa Anizsa ist weiblich   Zeige Anizsa auf Karte
I'm a teacher, who loves to learn






Dabei seit: 06 Feb, 2018
Beiträge: 1411

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Tyr zeigte mit jedem Stöhnen, jeden Streicheln ihrer Haut und jedem Stoß wie sehr er sie liebte. Fina wurde es schon schwindelig im Kopf, so schnell passierte alles mit einem Mal. Ihre Bewegungen waren ausladend, leidenschaftlich und kaum zu bremsen. Zum Glück war der Gott stark genug um sie zu halten. Mit jedem Stoß schob sich Tyr tiefer in ihre Mitte. Damit entlockte er ihr die schönsten Töne. Jetzt fühlte sich Serafina wie eine Eroberin. Sie thronte auf dem hübschen Brünetten und ritt ihn wie wild. Die Lautstärke nahm im kleinen Raum immer weiter zu. Wie gut, dass Tyr zuvor mit einem Zauber alles schalldicht isoliert hatte. Es war gut, dass sie beide später allein wohnen würden. Wahrscheinlich würde sonst keiner in ihrer Nähe zum Schlafen kommen.

Nach dem süßen Kuss, packte Tyr fester zu und drehte sich mit ihr rasch um. Für ein paar Sekunden hatte Serafina Angst, dass sie auf den Boden fallen würden. Das Geräusch hätte keiner überhören können. Aber es ging alles gut. Jetzt war der Gott über ihr. Sie konnte sein hungriges Lächeln sehen, da er so nah ihrem Gesicht war und der Mond nun ihn beschien. Diese Nacht schien wie für sie zwei gemacht zu sein. Nun forderte er, dass sie einen Höhepunkt haben sollte. Doch Fina schüttelte einfach nur den Kopf. Oh nein, jetzt würde sie seinem Drängen nicht nachgeben. Zudem klang es sehr verführerisch, dass er sie die gesamte Nacht lieben wollte. Man sollte aber auch erwähnen, dass die Nacht schon weit vorangeschritten war, bevor Tyr zu ihr ins Zimmer geschlichen war.
Die Stöße nahmen jetzt an Intensität zu. Ihre Hände wanderten über die breiten Schultern hin zum Nacken und zog seinen Kopf zu sich. Sie musste noch einmal seine Lippen kosten, wie süß sie doch schmeckten. Dann legte sich Tyr eins ihrer Beine üb er die Schultern. Es war grandios. Diesmal konnte er noch weiter in sie eindringen. Fina konnte nicht anders, sie schrie ihre Lust heraus. Die Hände krallten sich in das Laken, zerrten wie verrückt daran.
Wieder verlangte der Mann, dass sie kam und diesmal tat sie ihm den Gefallen. Eng zogen sich ihre inneren Muskeln um ihn zusammen, die Lungen füllten sie noch einmal mit Luft und sie schrie stöhnend auf. Fina ließ los und schien Sterne vor den Augen tanzen zu sehen. Es war perfekt. Auch Tyr zuckte in dem zarten Körper und wahrscheinlich würde er merken, dass sie es geschafft hatte. Das Herz schlug hämmernd in ihrer Brust und sie wollte den Gott nah bei sich spüren. Ihre Hände griffen nach seinen Oberarmen, ihre Beine umschlangen seine Hüften fest. Die Zeit schien still zu stehen. Worte waren in dem Moment einfach überflüssig.

____________________________



... 08 / 12 bespielte Szenen ...

- - - Charlotte - - - Dorian - - - Emsa - - - Fabio - - - Faolon - - - Laird - - - Micah - - - Taylor - - -

23 May, 2020 21:49 40 Anizsa ist offline Email an Anizsa senden Beiträge von Anizsa suchen Nehmen Sie Anizsa in Ihre Freundesliste auf
Tyr Tyr ist männlich
Der Krieger






Dabei seit: 22 May, 2019
Beiträge: 325

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ja sie würden später allein leben und sie würde keiner hören können sie würden beide viel Zeit für einander haben und sich oft und viel Lieben können.

Das sie Angst hatte das sie aus dem Bett fielen wusste er nicht doch das würde auch nicht geschehen. Er würde sie sicher nicht fallen lassen und er war ja geübt darin. Er sah sie sanft von oben her an und das sie noch nicht kommen wollte gefiel ihm. Sie würden zusammen kommen und dafür würde er sorgen. Sie hatten die Nacht zeit und sie würden sich sicher nicht nur einmal lieben.
Er erwiederte ihren Kuss und begann sich weiter in ihr zu Bewegen er stieß immer wieder in ihre wundervolle Enge welche seinen Schaft so wundervoll umspielte.
Er Spürte wie ihre Muskeln sich um ihn zusammen zog nd er stöhnte laut auf als auch sein Samen sich in ihr entlud, sein Saft begann in sie zu fließen und ihre Enge auszufüllen. Er drückte sich ihr entgegen und verharrte in ihr.
Er küsste liebevoll ihren Hals und begann sie sanft dort zu verwöhnen wobei er darauf achtete keine Spuren zu hinterlassen. Er bewegte sich noch ein wenig in ihr und wollte sie noch mal kommen lassen, ja er wollte das sie noch mal kam und das die dann neben einander einschlafen konnten. Er würde jede nacht sich zu ihr schleichen, so das sie in seinen Armen liegen würde können. "Du bist der hammer." Er küsste sie weiter und sie schliefen nach dem sie beide noch mal heftig gekommen waren Seite an Seite ein.


********* ENDE**********

____________________________

9 / 12 Plays


23 May, 2020 22:13 24 Tyr ist offline Beiträge von Tyr suchen Nehmen Sie Tyr in Ihre Freundesliste auf
Seiten (4): « erste ... « vorherige 2 3 [4]  
Neues Thema erstellen Thema ist geschlossen
Gehe zu:
Oase - Der virtuelle Swingerclub » Organisation » Gästeecke » Die Oase Peepshow » Wiedersehen auf Umwegen? » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 165543 | prof. Blocks: 1527 | Spy-/Malware: 165543 | CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Style Oase BDSM © by Daniel
Style Discipline Me © by unknown
Style Oase Lesbian © by Daniel
Style Oase Gay © by Daniel
Banner Merry Christmas © by Davina
Style Oase Standard © by Obilee
Style Oase Office © by Daniel
Style at your service © by Davina & Ishya
Style at your service © by Davina & Ishya
Style at your service © by Davina & Ishya
Style at your service © by Davina & Ishya
Style at your service © by Davina & Ishya
Style at your service © by Davina & Ishya
Style at your service © by Ishya


Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Hosting bei Board-4You, Webhosting bzw. Webspace bei Speicherzentrum.de
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH